(placeholder)

Katholische Pfarrgemeinde

Weitere Links

Intro mit Glocken

St. Georg Obertraubling

Rorate-Gottesdienste

Rorate-Gottesdienste

Samstag, 30. November 2019

am Dienstag, 3., 10. und 17. Dezember 2019 um 6:00 Uhr in der...

Voranzeige: Krippenfeiern für Kinder am Hl. Abend, 24.12.19:

Samstag, 30. November 2019

> Für die kleinen Kinder mit Begleitern um 14:00 Uhr in Piesenkofen...

Pfarrgemeinderat - Kurzprotokoll Sitzung vom 20. November 2019

Pfarrgemeinderat - Kurzprotokoll Sitzung vom 20. November 2019

Donnerstag, 19. September 2019

Aktuelles/Planungen Orgel- und Chorkonzert anlässlich 10 Jahre...

Aktuelles

Heilige Maria, Schutzfrau Bayerns - 1. Mai 2019

Grüßen wir die Gottesmutter, so grüßen wir einen begnadeten Menschen. Aber wir grüßen auch Gott, unseren Schöpfer, und seinen Sohn, unseren Erlöser. Dieses Gebet hilft uns im Alltag zu bestehen und uns gegenseitig als Gottes Schöpfung zu achten.


Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade. Der Herr ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.


Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Amen.

(placeholder)

Wallfahrt nach Altötting - 8. Mai 2019

Am 8. Mai 2019 fand die jährliche Wallfahrt nach Altötting statt. Bei der Pilgermesse am Grab des heiligen Bruder Konrad betrachte Pfarrer Helmut Brunner mit den Pilgern ein Wort vom heiligen Bruder Konrad „Das Kreuz ist mein Buch“. „Das Kreuz Christi ist ein Hoffnungszeichen, das in den schweren Stunden des Lebens Trost und Kraft schenkt. Der Blick auf das Kreuz will uns gleichzeitig auch das Geheimnis der Auferstehung hinweisen.“

Am Nachmittag wurde von Pilgern gemeinsam der Kreuzweg in der St. Anna Basilika gebetet und mit einer Marienandacht in der Gnadenkapelle wurde der Wallfahrtstag abgerundet.

(placeholder)

Am Sonntag, 12. Mai 2019, durften 31 Kinder der 3. Klassen zum ersten Mal die heilige Kommunion empfangen. Am Beispiel des Evangeliums vom reichen Fischfang verdeutlichte Pfarrer Helmut Brunner wie schön es ist bei Jesu geborgen zu sein und seine Freundschaft zu erleben. Durch den regelmäßigen würdigen Empfang der heiligen Kommunion wird die Freundschaft mit Jesus stets erneuert. Gemeindereferentin Maria Handwerker studierte mit den Kindern ein Lied mit Gesten ein, um den Glauben mit allen Sinnen zu erfahren. Der Erstkommuniontag wurde vom Chor Passerida und dem Kinderchor musikalisch bereichert.

Feier der Erstkommunion - 12. Mai 2019

(placeholder)

Durch die Freundschaft mit Jesus reich beschenkt

In der heiligen Kommunion begegnen wir dem gleichen Jesus wie im Evangelium. Er wartet auf uns, um uns mit dem Brot des Lebens und seiner Gegenwart reich zu beschenken.

Bei der Dankandacht machte Gemeindereferentin Maria Handwerker noch einmal deutlich, dass die heilige Kommunion das kostbarste Geschenk des Erstkommuniontages sei.

Gottesdienst und Andacht wurden vom Chor Passerida, Organisten Markus Eichhoff und dem Kinderchor festlich gestaltet.

Am Sonntag, 19. Mai 2019, empfingen 18 Kinder aus den Klassen 3c und 3d zum ersten Mal die heilige Kommunion. Am Beispiel des reichen Fischfangs verdeutlichte Pfarrer Helmut Brunner wie schön durch die Hilfe Jesu das Leben der Menschen werde.

(placeholder)

Ministrantenausflug - 25. Mai 2019

In einem vollbesetzten Bus, ausgestattet mit dem Reisesegen durch Pfarrer Helmut Brunner, brachen 42 fleißige Ministranten aus dem gesamten Pfarreigebiet mit ihren Begleitern schon am frühen Samstagmorgen auf. Ihre Ziel: Das Freizeit-Land Geiselwind.

(placeholder)

Gemeinsam begeistert sein - 26. Mai 2019

Menschen mit und ohne Handicap waren zusammen mit ihren Angehörigen und Betreuern am Sonntag zum gemeinsamen Gottesdienst eingeladen. Der Sachausschuss Caritas/Soziales übernahm die Vorbereitung und Gestaltung. So konnten sie viele Bewohner aus den Wohngruppen der Lebenshilfe, Mitarbeiter aus den Werkstätten, die Eltern und Betreuer sowie die Senioren aus dem Lebenszentrum in der Mitte der Pfarrgemeinde begrüßen.

"Dazugehören wollen – das ist ein menschliches Grundbedürfnis von klein auf. Wer das nicht spüren kann, fühlt sich ausgeschlossen und verliert auf Dauer seine Lebensfreude. Auch uns, der Gesellschaft, fehlt dann diese Lebensfreude, uns fehlen diese zufriedenen Menschen. Umso schöner ist es, dass wir  gemeinsam feiern können, denn unser Glaube schließt niemanden aus", begrüßte Gemeindereferentin Maria Handwerker zu Beginn. Die Veeh-Harfengruppe der Musikschule Neutraubling mit ihrer Leiterin Frau Laymann-Platzer übernahm die musikalische Gestaltung mit feinen Klängen. Die Fürbitten wurden von Bewohnern der Lebenshilfewohnstätten engagiert vorgetragen. Auf einem eigens gestalteten Plakat ist dargestellt, wie sehr ein guter Geist unter uns Menschen auch den Glauben an Gott nährt. Beim anschließenden Kirchencafé nutzten Viele noch die Möglichkeit zum Kennenlernen und Austausch.

(placeholder)

Am Hochfest Christi Himmelfahrt fand nach dem Festgottesdienst die alljährliche Flurprozession statt.

An vier Altären wurden die Themenbereiche „die Bewahrung der Schöpfung, die Bitte um eine gute Ernte, die menschenwürdige Arbeit, die Menschen in den unterschiedlichen Lebenssituationen, die Weitergabe des Glaubens und die Einheit aller Christen“ aufgegriffen.

Pfarrer Helmut Brunner bedankte sich für das wichtige Glaubenszeugnis, das die Mitfeiernden durch ihre Teilnahme an der Prozession gegeben haben. Darüber hinaus verwies er auf die kostbare Haltung der Dankbarkeit, die der Schlüssel zu einer solidarischen und zufriedenen Lebenseinstellung ist.

Hochfest Christi Himmelfahrt und Flurprozession - 30. Mai 2019

(placeholder)

Vorbereitung auf die Firmung - Familiengottesdienst - 2. Juni 2019

Mit einem kräftigem „Ich glaube!“ bekundeten die einzelnen Firmbewerber ihren Willen zur Gemeinschaft der Glaubenden zu gehören. In den Vorbereitungen der letzten Monate hatten sie sich in verschiedenen Projektgruppen eingebracht und berichteten nun von ihren Erfahrungen mit älteren Menschen, die sie zum Gottesdienst begleiteten oder vom Besuch der „Tafel“ sowie vom „Fair-Trade“.

Was bedeutet das Pfingstfest für uns Christen?

Ist es ein Rückbesinnen darauf, dass wir getauft und gefirmt wurden?

Wird uns eine göttliche Kraft geschenkt?

Schlummert sie schon in uns?

Diesen Beistand gilt es zu erspüren, ihn zu aktivieren.


Wir brauchen nicht ängstlich, lau und zögerlich und damit überhörbar, übersehbar sein.

Es gilt mutig das Leben und die Welt zu betrachten.

Es gilt Entscheidungen zu treffen, zu handeln, in die Tat umzusetzen.

Wir dürfen Begeisterte und Lebendige sein!

Feuer und Flamme in der Nachfolge Christi.

Pfingsten - Gottes Geist in uns

(placeholder)
(placeholder)

Dreifaltigkeitssonntag - 16. Juni 2019 - Drei und doch nur einer?

Jesus Christus hat uns dies vorgelebt. Er war immer in enger Beziehung zu seinem Vater und zum Geist - selbst bist in den Tod hinein. Seine Auferstehung zeigt uns, dass dieses Sich-Hingeben nicht vergeblich war. Die vollkommene Liebe zum Vater und zum Geist macht es möglich. Aus drei Personen wird eine!

Durch eine innige Liebe zu einander kann jeder sich verschenken und in dieser höchst persönlichen Beziehung zugleich empfangen. Alle gehen ganz offen miteinander um und brauchen nicht mehr ängstlich auf sich selbst zu schauen. So wird Jeder zum Segen für den Anderen. Ein beruhigender Gedanke für uns, wenn wir es unserem Gott in drei Personen gleichtun könnten.


O heiligste Dreifaltigkeit – Dir sei Lob, Ehr und Dank in Ewigkeit!

(placeholder)

Fronleichnam, eine gepflegte und liebgewonnene Tradition in der Gemeinde. Alle Jahre wieder ziehen die Christen - das ist ein wirkliches Anliegen - mit dem gewandelten, heiligen Brot in der Monstranz unter dem Baldachin durch die Straßen des Ortes.


Das Wertvollste offenbart sich, wird allen sichtbar gezeigt!

Heilige Zeichen werden gesetzt, dort, wo das ganz normale Leben spielt. Es wird gebetet, gesungen, der Segen Gottes herabgerufen. Gott in und mit den Menschen in der Welt.

Ergriffenheit - neue Hoffnung für alle!

Fronleichnam - St. Georg Obertraubling - 20. Juni 2019

(placeholder)

Fronleichnam - St. Michael Oberhinkofen - 23. Juni 2019

(placeholder)

St. Peter Niedertraubling feiert Patrozinium - 30. Juni 2019

Petrus, mit innigem Herzen liebt er Jesus und folgt ihm nach. Er ist überzeugt, nichts kann ihn von diesem Meister abbringen. Doch dreimal verleugnet er ihn, als es schließlich darauf ankommt. Er kann seinen Glauben nicht umsetzen und scheitert. Darüber ist er zu Tode betrübt. Aber gerade ihm übergibt Jesus die Verantwortung für die Kirche!

Du bist Petrus - der Fels - und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen,

und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

(placeholder)

Abschlussgottesdienst Kindergarten St. Konrad - 7. Juli 2019

Die Vorschulkinder des Kindergarten St. Konrad feierten ihren Abschlussgottesdienst unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark". Hierfür haben die Kinder eifrig gebastelt und die heilige Messe mit zahlreichen Texten und musikalischen

Beiträgen mitgestaltet.

Für letztere kamen Orffinstrumente zum Einsatz. Wir wünschen den Kindern einen guten Start in der Grundschule.

(placeholder)

Zahlreiche neue Fahrräder und Autos hatten sich auf dem Parkplatz eingefunden. Gerade zur Urlaubszeit werden größere Strecken zurückgelegt und die Gläubigen vertrauen hierfür auf Gottes Segen und seine schützende Hand.


Mit Weihwasser segnete Pfarrer Brunner die Fahrzeuge, deren Besitzer sowie die Insassen und wünschte allen eine unfallfreie Urlaubs- und Ferienzeit.

Fahrzeugsegnung - 14. Juli 2019

(placeholder)

Am Sonntag, 14.Juli, konnten zwei Mädchen und zwei Jungen in die Ministrantenschar von Oberhinkofen aufgenommen werden. Nach dem Evangelium erzählten die "neuen" Minis von ihrer Aufgabe und brachten dazu Gegenstände mit.

Pfarrer i.R. Jakob Wiesbeck nahm ihnen das Versprechen ab und überreichte das Ministrantenkreuz. Gemeindereferentin Maria Handwerker und alle anwesenden Ministranten gratulierten herzlich. Die Gottesdienstgemeinde applaudierte den neuen "Dienern Gottes" mit Begeisterung .

Ministrantenaufnahme in St. Michael Oberhinkofen - 14. Juli 2019

"Weil ein Engel den Löwen das Maul zugehalten hat. So stark war der!",

antwortete ein kleiner Mann mit ca. 4 Jahren auf die Frage: Warum ist der Jude Daniel nicht von den Löwen gefressen worden?

Zu diesem Thema wurden am Sonntag sowohl der Kleinkindergottesdienst als auch die Kinderkirche ansprechend gestaltet. Bei einem gemütlichen Beisammensein konnte man noch einen Schutzengel basteln, malen oder einfach nur beim Kaffee ratschen.

(placeholder)

Kinderkirche in Obertraubling - 14. Juli 2019

(placeholder)

Am Sonntag, 21.Juli, konnte die Pfarrei gleich in zwei Gottesdiensten Mädchen und Jungen als neue Ministranten begrüßen. In Niedertraubling wird die Ministrantengemeinschaft durch zwei Mädchen vergrößert. Freudig und stolz sagten sie ihr "Wir wollen es!" und nahmen die Ministrantenkreuze zum Zeichen der Aufnahme entgegen.

Nach ihrem Versprechen, treu ihren Dienst zu tun, gehören nun auch acht Jungen und vier Mädchen in Obertraubling zur Ministrantenschar.

Pfarrer Helmut Brunner, Gemeindereferentin Maria Handwerker und alle anwesenden Ministranten gratulierten herzlich. Mit Begeisterung applaudierte die Gemeinde den neuen "Dienern Gottes".

Ministrantenaufnahme in Niedertraubling und Obertraubling - 21. Juli 2019

(placeholder)

Zusammen mit den Obertraublingern konnten noch 42 Firmlinge aus Neutraubling und 2 Firmbewerber aus Gebelkofen/Wolkering ihre Firmung feiern.

Gemeinsame Firmung in Neutraubling - 12. Juli 2019

24 Mädchen und Jungen aus Obertraubling empfingen von Abt Hermann-Josef Kugler Praem, Windberg, die Firmung. "Die App Gottes kann man sich kostenlos herunterladen, aber damit sie funktioniert, muss man sie pflegen, nutzen und immer wieder updaten. Darin liegt die Freiheit des Christen und das Vertrauen Gottes: Dass Ihr wie bei der Nutzung Eures Smartphones auch im Christsein dranbleibt", ermutigte der Firmspender die jungen Christen und ihre Paten.

Foto: Anna Gross

(placeholder)

Frauenbund spendete 1150 Euro - 25. Juli 2019

Trotz des sehr heißen Sommertages hatten sich zahlreiche Frauen zum Kaffeenachmittag im Pfarrheim Obertraubling eingefunden und genossen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur lockeren Unterhaltung. Die Vorschulkinder des Kinderhauses Rappelkiste erfreuten mit ihren Bewegungsliedern und erhielten..     ....weiter

(placeholder)

Der diesjährige Kapiteljahrtag des Dekanats Donaustauf fand turnusgemäß in Obertraubling statt. Der thematische Schwerpunkt dieser an jährlich wechselnden Orten des Dekanats stattfindenden Veranstaltung war das kirchliche Ehrenamt in der heutigen Zeit. Als Referent konnte hierzu der Pastoraltheologe Dr. Michael Lohausen aus Berlin gewonnen werden.

....weiter

Kapiteljahrtag des Dekanates Donaustauf - 17. Juli 2019

(placeholder)

Mariä Himmelfahrt - 15. August 2019

Zeichen der Hoffnung und Quelle des Trostes


Durch die Auferstehung Jesu Christi ist uns Menschen neue Hoffnung geschenkt. Maria hat das christliche Ziel schon erreicht.

Sie wurde mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen.

Begrüßen wir sie als die Begnadete, so zeigen wir, dass dies auch unsere Hoffnung ist.


Kräuterweihe - Der Kräuterduft bei Maria's leerem Grab erfüllt mit Vorfreude!

Vorstellung von Bruder Dr. Abraham Ring C.O. in der Pfarrgemeinde

Am 7. und 8. September stellte sich bei allen Sonntagsgottesdiensten Pastoralkurs-Praktikant, Bruder Dr. Abraham Ring, von den Oratorianern in Aufhausen in der Pfarrgemeinde vor.

In seiner Ansprache zum Sonntagsevangelium skizzierte Bruder Abraham mit den Stichworten „Heiliger Heinrich, Katholisches Milieu und Leben in familiärer Gemeinschaft“ seinen Lebens- und Berufungsweg:

(placeholder)

Religiöses Leben in der Heimatgemeinde Kemmern, Volkschule, Einzelhandelskaufmann, staatlicher Handelswirt, Spätberufenenseminar Fockenfeld, Abitur, Theologiestudium, Lehramtsstudium, Promotion, Eintritt in das Oratorium des Heiligen Philipp Neri in Aufhausen, Vorbereitung auf die Diakonen- und Priesterweihe. Bruder Dr. Abraham Ring C.O. freut sich, seine pastoralen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Pfarrei Obertraubling zu erweitern.

Er bedankt sich für die Gastfreundschaft und die verschiedenen menschlichen Begegnungen.

Pfarrer Helmut Brunner und Pfarrgemeinderatssprecher Dr. Daniel Moder begrüßten Bruder Abraham im Namen aller Pfarrangehörigen.

Ebenso brachten sie sich beim Jugend-Kreuzweg und der Maiandacht ein. Am Firmwochenende gestaltete jeder ganz individuell sein Glaskreuz, das ihn auf dem weiteren Lebensweg begleiten wird. Die Kirchengemeinde unterstützt die Firmbewerber mit ihrem Gebet.

Dort verbrachten die Mädchen und Jungen bei fast immer gutem Wetter einen unbeschwerten Tag.

Ob Achterbahnen, Lichtershow, Wasserrutsche oder Drachenhöhle - für jeden war etwas dabei.

Die Pfarrei sagt Dankeschön für den zuverlässigen Einsatz aller Ministranten übers Jahr.

Pfarrwallfahrt nach Tirschenreuth - 22. September 2019

(placeholder)
(placeholder)

Tag der Ehejubilare - 29. September 2019

16 Ehepaare folgten der Einladung zum Tag der Ehejubilare, die auf 25, 30, 40, 50 und 55 Ehejahre zurückblicken konnten.

Der Festgottesdienst wurde von Marcus Weigl (Bariton) und

Irene Noack (Orgel) musikalisch gestaltet.


Pfarrer Helmut Brunner griff in seiner Ansprache das Bild vom „Ehehaus“ auf. Das Fundament einer christlichen Ehe bildet der Glaube an den dreifaltigen Gott, der die Ehepartner befähigt die Treue in guten und schwierigen Tagen in ihrem Alltag zu leben.

Beide Ehepartner bauen gemeinsam mit dem Baumaterial der Zuverlässigkeit, der Liebe und Versöhnungsbereitschaft an ihrem Ehehaus und ermöglichen so auch ihren Kindern in einer Atmosphäre der Geborgenheit und Liebe aufzuwachsen. Die Jubelpaare mit ihrer jahrzehntelangen Treue

sind auch ein wichtiges Vorbild für eine geglückte Partnerschaft der kommenden Generationen.


Der Sachausschuss des Pfarrgemeinderates organisierte den Sektempfang und das Mittagessen im Pfarrheim. Markus Eichhoff umrahmte die Feier musikalisch am Klavier. Zur Erinnerung an diesen Festtag erhielten alle Jubelpaare eine Kerze. Pfarrgemeinderatssprecher, Dr. Daniel Moder, begrüßte die Ehejubilare und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern.

50 Pilger zu Fuß nach Frauenbründl - 3. Oktober 2019

Gut 50 Teilnehmer sind in diesem Jahr nach Frauenbründl gepilgert. Die Fußwallfahrt in die Einsiedelei in der Nähe von Bad Abbach fand heuer bereits zum 28. Mal statt. Die Wallfahrer starteten um 8.00 Uhr morgens in Piesenkofen.


Der Weg führte etwa drei Stunden durch den Wald und über Felder, vorbei an den Ortschaften Oberhinkofen, Poing und Peising. Das Wetter spielte...           ....weiter

(placeholder)
(placeholder)

Erntedank - 6. Oktober 2019

Du hast uns diese Welt anvertraut, Herr. Doch oft nehmen wir dies als selbstverständlich.


Du hat die Welt so schön gemacht. Doch wir missachten und zerstören.


Was uns die Natur schenkt, bringen wir zum Altar. Heute wollen wir dafür danken.

Die Kinder tun dies mit ihrem Spiel und ihrer Freude. Uns Erwachsenen fehlt dafür oft der Sinn und das Wort. Da ist es gut nur einfach hier bei dir zu sein.

Danke, Herr!

Zum Abschluss wurde die Wallfahrtskirche zum Hl. Quirin in Ilsenbach besucht. Die Wallfahrt zu diesem Gnadenbild begann um das Jahr 1530. Nach einer feierlichen Dankandacht erfuhren wir noch einiges über die Geschichte der Wallfahrt. Mit vielen neuen Eindrücken nach einem sonnigen Tag fuhren wir dann zurück nach Obertraubling. Der Wallfahrtsgottesdienst und die Dankandacht wurden vom Kirchenchor und dem Organisten musikalisch mitgestaltet.                                                                 ....weiter

Zwei Busse starteten zur diesjährigen Pfarrwallfahrt nach Tirschenreuth. In der Pfarr- und Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“ wurde ein festlicher Wallfahrtsgottesdienst gefeiert. Nach dem Gottesdienst erklärte Herr Pfarrer Flierl von Tirschenreuth noch die Kirche und die Wallfahrt und lud zu einem Gebet in die Gnadenkapelle ein. Zu Fuß ging es dann in das naheliegende Lokal Seenario zum Mittagessen. Gestärkt fuhren wir anschließend weiter nach Bärnau zum Geschichtsparks Bärnau-Tachov. Im weitläufigen Park konnte man erleben wie im Mittelalter gelebt und gearbeitet wurde. Viele Wallfahrer stärkten sich nochmals bei Kaffee und Kuchen.

Kirchweih - 20. Oktober 2019

(placeholder)

Am dritten Sonntag im Oktober feiert unsere Gemeinde Kirchweih. Dieser Festtag erinnert an die Segnung unserer vor über 100 Jahren neuerbauten Kirche. Er wird traditionell nicht nur geistlich, sondern auch weltlich besonders gefeiert.


Bruder Dr. Abraham Ring C.O. brachte in seiner Predigt zum Ausdruck, dass neben dem Gebäude aus Stein auch die Gläubigen als lebendige Steine die „Kirche“ bauen.

Das Zentrum dieser lebendigen Kirche bildet der Altar. Hier feiert die Gemeinde jeden Sonntag in der Eucharistie die Begegnung mit Jesus Christus.


Auf ihrem Glaubensweg werden die Menschen zudem durch geistliche Vorbilder, wie dem erst kürzlich heiliggesprochenen Harry Paul Newman, begleitet. Die Heiligen helfen den Glaubenden ihre Liebe zueinander zu pflegen und ihre Liebe zu Gott wachsen zu lassen.

(placeholder)

Durch Handauflegung und Gebet weihte der Regensburger Weihbischof Dr. Josef Graf am Abend des 27.10.2019 Bruder Abraham zum Diakon.


Im Rahmen des sehr festlichen Weihegottesdienstes in der Wallfahrtskirche Maria Schnee in Aufhausen beschrieb der Weihbischof die Diakonenweihe als Weihe zum DIENEN. Dieser Auftrag zum Dienst ist der erste Schritt im dreistufigen Weiheamt der katholischen Kirche und stellt nicht nur formal, sondern gleichsam inhaltlich die unabdingbare Basis für die weiteren Weihestufen (Priester – Bischof) dar.


Diakonenweihe in Aufhausen - 27. Oktober 2019

Wie das Kreuz aus einem vertikalen und einem horizontalen Balken besteht, so hat auch der Dienst zwei Ausrichtungen: Dienst vor Gott und Dienst für die Mitmenschen. Begleiten wir Bruder Abraham in seinem Dienst durch unser Gebet und unsere Unterstützung!

(placeholder)

Allerheiligen - ein ermutigendes und tröstendes Fest - 1. November 2019

Die Armen – die Gott nahe sind.

Die Gewaltlosen – die Frieden stiften.

Die Barmherzigen – die Wunden verbinden.

Die Sterbenden – die helfen auf Gott zu vertrauen.

Die Verfolgten – die für Recht und Würde eintreten.


Sie alle werden selig gepriesen.


Es sind Menschen aus unserer Umgebung.

Menschen, die vielleicht nie im Heiligenkalender stehen werden. Menschen, die dank Gottes Gnade Heilige sind.

Menschen, die uns einladen nach unseren Kräften,

unserem Glauben und unserer Liebe zu den Heiligen zu gehören.

Im Spiel zeigten die Kinder des St.-Konrad-Kindergarten anschaulich, wie wir Menschen einander ein wenig Wärme und zudem Licht für die Seele schenken können. Mit großer Freude waren die Kinder bei der Sache und zogen nach dem Wortgottesdienst in der Kirche singend mit ihren Laternen durch die Straßen des Ortes.


Wir Menschen brauchen Licht und Hoffnung, um Orientierung und Sicherheit zu erhalten. Der Glaube an Jesus Christus schenkt uns das jeden Tag. Mit unserem Verhalten gegenüber Benachteiligten können wir diese Welt ein Stück weit freundlicher und heiler machen. Das konnten die Kinder am St.-Martins-Tag wieder verdeutlichen.


St. Martin - 12. November 2019

(placeholder)
(placeholder)

Totengedenken - 16. November 2019

Am Volkstrauertag gedenken wir der Opfer von Krieg und Gewalt in den Weltkriegen. Siebzig Jahre Frieden in unserem Land lassen die Erinnerung zunehmend verblassen. Zeitzeugen sind kaum noch am Leben.


Doch auch heute sind viele Männer, Frauen und Kinder in den zahlreichen Konflikten weltweit von Gewalt, Terror, Verfolgung, Gefangenschaft und Tod betroffen. Dem Leid und Schmerz dieser Menschen soll ebenfalls gedacht werden.

(placeholder)

Christkönig, Halleluja, Halleluja!


Jesus – König – ohne Macht und Unterdrückung.


Jesus – König – misshandelt und ans Kreuz geschlagen.


Jesus – König – hingegeben für uns Menschen.


Jesus – König, der einlädt in das Paradies.


Gelobt seist du, Herr Jesu Christ!

Christkönigsonntag - 24. November 2019

(placeholder)

1. Advent mit Kirchencafè - 30. November 2019

(placeholder)

Rorate - Morgendliche Messe im Kerzenschein - 3. Dezember 2019

(placeholder)

Seit Jahren feiert die Gemeinde regelmäßig mit den Senioren einen Gottesdienst im Pfarrheim. Musikalisch gestaltet wird diese besondere Messfeier häufig durch Schwester M. Caritas und einer kleinen Flöten- oder Gitarrengruppe.

Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen.

Im Dezember gesellt sich zu dieser Runde gerne auch St. Nikolaus, der einiges über die Anwesenden zu berichten weiß. Reichlich beschenkt wurden in diesem Jahr die Ehrwürdigen Schwestern des Bruder-Konrad-Hauses und Pfarrer Helmut Brunner. Denn der Nikolaus wusste viel Gutes über sie zu berichten.

Seniorengottesdienst mit Nikolausbesuch - 4. Dezember 2019

(placeholder)

Maria, die Begnadete, stellte sich ganz in den Hintergrund als der Engel zu ihr sprach. Sie, die Mutter unseres Herrn Jesus Christus, war vom ersten Augenblick ihres Lebens von der Erbschuld frei.


Wir Menschen können ebenso auf die Gnade des ewigen Lebens hoffen, wenn wir für den Anruf Gottes offen sind, ihn als den Schöpfer der Welt und unseren Gott sehen. Einen Gott, der es nur gut mit uns meint, der uns zum Heil führt.






Den Festgottesdienst am 7. Dezember 2019 gestaltete der Frauenbundchor.


Anschließend traf man sich im Pfarrheim zu besinnlichen Texten und Liedern.

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau Maria

(placeholder)

Familiengottesdienst in St. Michael Oberhinkofen - 8. Dezember 2019

Mit Eifer waren die Firmbewerber bei der Sache.

Ein Kompass war das Thema dieses Gottesdienstes.

Er soll Richtung geben, so wie unser Glaube.


Jesus Christus zeigt uns den Weg, bietet Hilfe und Unterstützung in schwierigen Situationen.


Aktiv sein und mitmachen heißt es hier, z.B. beim Umweltschutz. Oder: Nicht ausgrenzen, sondern andere annehmen und auch selbst mitmachen beim Spiel bzw. Kirchbesuch.